… wer ich bin

„Wer, denkst du, dass du bist?!“

So oft gehört. 🙂 Ich heiße Veronika und lebe mit meiner Familie in Tirol.

Ich bin Slawin aus der Mährischen Slowakei. Als diesen Satz meine deutsche Freundin las, sagte sie dazu: „Das schreibt man doch nicht!“ Doch es ist ein Fakt. 🙂 Ich bin eine Slawin und stamme aus dem Raum zwischen den WeiĂź-Karpaten und dem flachen Wiener Becken.

Nach der Abitur reiste ich fast 10 Jahre um die Welt. Ich lernte tolerant zum Unbekannten zu sein und selbstverständliche Kleinigkeiten zu schätzen.

Mein Weg nach Tirol

Ich lebte in verschiedenen Ländern, in vielfältigen Umgebungen, unter elenden so wie auch üppigen Menschen, bis ich mich mit meiner Familie in einem kleinen Tiroler Bergdorf niederließ. In den Bergen fühle ich mich sehr wohl und glücklich.

Überhaupt bin ich eine zufriedene, leidenschaftliche Frau mit großer Fantasie. Ich weiß, was ich will, und habe keine Angst meine wirkliche Träume zu leben.

„Eine starke Frau, dabei sensible. Und das Leben in festen Händen.“
Anna K.

Was ich gerne mache

Mein größter Wunsch schon seit meiner Kindheit war es, Lehrerin zu werden. Ich lernte mich ĂĽberall und ich studierte auch: an der Uni in Liberec und in Wien und in Berlin und… ich bin tatsächlich eine „gelehrte Lehrerin“ geworden. Es fĂĽhlte mich aber nicht gänzlich.

Meine wirkliche Leidenschaft ist nämlich die Natur und die Freiheit dieser. Ich liebe Pflanze und ihre Düfte. Und (natürlich) auch die Menschen und vernünftige Gespräche mit ihnen.

Während meiner Mutterkarenz absolvierte ich das Institut der Aromatherapie in Prag, danach die Innsbrucker EliKai Kräuterschule. Zuletzt absolvierte ich die Aromapflege Fachakademie in Oy-Mittelberg, aber ich bilde mich eigentlich immer weiter aus.

Der menschliche Körper und seine Beziehung zur Natur interessiert mich sehr. Meine Freizeit widme ich vorwiegend meiner Ausbildung im Bereich der Aromapflege und dem Erkenntnisgewinn hinsichtlich der Wirkung der Heilpflanzen, der traditionellen chinesischen Medizin und verschiedenen Massagentechniken.

Am liebsten bin ich aber mit meiner Familie im Freien.

„Deine Familie ist mir immer mehr und mehr sympathisch.“  Xenie B. P.

Meine Filosofie

Unseren Planeten nehme ich als unsere Heimat wahr. Er ist der aller schönste Geschenk von unserem Schöpfer für uns. Die Verantwortung für ihren Zustand ist mir selbstverständlich bewusst.

Ich möchte die Menschen daran erinnern, dass die Pflanzen für uns hier sind und dass wir von ihnen abhängig sind. Dass sie uns das Leben ermöglichen und für unsere Gesundheit primär sind. Und dass wir sie benutzen sollen, aber nicht ausnutzen.

Ich möchte die Aroma- und Phytotherapie wieder aufklären, um zu ihrer Renaissance beizutragen.

Mein größte Wünsch

Es wäre super, wenn jeder Mensch selbst darauf kommen würde, dass das Leben im Einklang mit der Natur und in ihren natürlichen Zyklen zu mehr Kraft, innerlichem Gleichgewicht und Harmonie mit der äußerlichen Welt führt.