Die winzige Schafgarbe aus Engadin

Moschus-Schafgarbe Achillea erba-rotta subsp. Moschata ist eine 5-20 cm höhe Pflanze und kommt im Zentralalpen von Mont Blanc bis Niedere Tauren vor, bis 3400 m. Im Tal Engadin, was eines der höchstgelegenen bewohnten Täler Europas ist, wird sie auch am häufigsten genutzt.

Sie gehört zur Gattung der Schafgarben in der Familie Korbblütler. Zum Unterschied mit Gewöhnlicher Schafgarbe beweisen das ihre großen Blüten ganz deutlich. Sie duftet auch noch aromatischer und das Dank des aromatischen Iva-Öl.

Sie wird in der Volksmedizin verwendet, denn sie enthält heilsame Bitterstoffe wie Ivain, Moschatin, Achillein, Harzsäure und das stark aromatische, pfefferminzähnliche Iva-Öl.

Aus der Pflanze kann man den „Ivabitter“ herstellen:
Die Blüten werden drei bis vier Wochen in Grappa eingelegt, der dann mit etwa Zucker und Anis verfeinert wird.

Oder ich lasse sie auch trocknen. Diese wertvolle Schafgarbe, die ich in 2700 m sammelte, verwende ich gerne in der Winterzeit zum Aufwärmen der Füße.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.